Zum Hauptinhalt springen


Exportfinanzierung

 

Exportfinanzierung

Exportfinanzierung ist heute alltägliches Geschäft von KMU-Unternehmen. Immer wichtiger wird es für Unternehmen diese bankenunabhängig zu gestalten, um die vorhandenen Bankkapazitäten nicht noch weiter einzuengend. 

Gerade der scharfe Wettbewerb auf dem Weltmarkt führt den Exporteur dazu, auch für die Finanzierung zu sorgen. Da er normalerweise nicht die Finanzkraft hat, seinen Abnehmern mehrjährige Zahlungsziele, wie sie bei der Lieferung langlebiger Investitionsgüter gefragt sind, einzuräumen, schaltet er ein Finanzierungsinstitut ein.

Kreditnehmer kann sowohl er selbst ("Lieferantenkredit") als auch der ausländische Käufer ("Bestellerkredit") sein; Bestellerkredite sind seit den siebziger Jahren mehr und mehr üblich geworden.

Für die kurzfristige Ausfuhrfinanzierung stehen unterschiedlichste Varianten zur Verfügung. So kann finanziert werden durch Ankauf von Dokumenten, Abwicklung über Akkreditive, Diskontierung von Handelswechseln, Exportfactoring oder auch bei längeren Forderungslaufzeiten durch Forfaitierung, bei der - meist als Handelswechsel verbriefte - Forderungen regresslos angekauft werden.

 

Für die mittel- und langfristige Ausfuhrfinanzierung bieten sich in der Bundesrepublik neben den Banken das hierfür geschaffene Spezialinstitut AKA Ausfuhrkredit-Gesellschaft mbH sowie die Kreditanstalt für Wiederaufbau an.

Im Interesse des deutschen Exports müssen dabei häufig flankierende Kredite bereitgestellt werden, aus denen primär An- und Zwischenzahlungen für das Exportgeschäft und darüber hinaus oftmals auch die lokalen Kosten finanziert werden; derartige flankierende Kredite werden in der Regel von den Banken über ihre Euromarkt-Stützpunkte herausgelegt. Ohne teilweise Absicherung der im Ausland liegenden politischen und wirtschaftlichen Risiken wären solche Finanzierungspakete nicht möglich.

HRP Factoringrechner:

Im Auftrag des Bundes übernimmt Euler Hermes derartige Ausfuhrgewährleistungen.

Wenn Sie eine bestehende Kreditversicherung haben, überprüfen wir diese Fachmakler gerne für Sie: 

Sie suchen nach einer Inkassolösung für eine Vielzahl von Forderungen im Ausland
Analysebogen Inkasso - wir holen für Sie ein passendes Angebot!

Factoring - Vorteile - Sicherheit

Liquidität

  • Sofortige Auszahlung des Rechnungsbetrages zwischen 75 - 90 % im Rahmen der gezeichneten Limite
  • Skontierungsmöglichkeiten, Einkaufsvorteile
  • Abbau der Bankverbindlichkeiten (freie Linien)
  • Bilanzverkürzung
  • Gewerbesteuereinsparungen, da Factoring kein Dauerschuldverhältnis begründet
  • Verbesserung der Eigenkapital/ Fremdkapitalquote
  • Verbesserung des Bonitätsbildes/ Ratings
  • Bessere Verhandlungsposition bei Banken
  • Keine Beschränkung der Umsatzausweitung
  • Sie können dem Abnehmer großzügige Ziele gewähren
  • Erhöhung der Umschlagsgeschwindigkeit des Geldes, d.h. Rentabilitätsverbesserung

100 %ige Risikoabsicherung

  • Kein Forderungsausfall
  • Rechtsverfolgung (Ausland/ Inland)
  • Keine Akkreditive erforderlich (Kosten ca. 0,5 - 1 %)
  • Wesentlich verringertes Produktionsrisiko


Dienstleistung durch Factor

  • Debitorenbuchhaltung beim Factor
  • Auskunfts- und Informationsbeschaffung durch Factor
  • Bonitätsbeurteilung der Abnehmer durch Factor
  • Debitorenüberwachung durch Factor
  • Kurzfristige Info bei verschlechternder Zahlungsweise der Debitoren durch Factor
  • Mahnwesen durch Factor in Abstimmung mit Ihnen
  • Statistiken - Offene Postenlisten – Kontoauszüge
  • Rechnungsversand durch Factor
  • Anfallende Korrespondenz und Telefonate in der entsprechenden Fremdsprache
  • Rechtliches Know How / Ausland

Anerkannter Fach- und Spezialmakler für die Kreditversicherung

". . . es ist die Strategie, die den Unterschied ausmacht."

Weitere Themen:

  • Kautionsversicherung - Avale, Bürgschaften, Garantien, Bonds
  • Factoring - Forderungsverkauf
  • Wareneinkaufsfinanzierung
  • Auftragsfinanzierung 

Auszeichnung von Euler Hermes für HRP